Reden wir einmal über würdige Arbeit!

Seit 1. Mai läuft die Kampagne „Würdige Arbeit“ in ganz Oberösterreich. Ob wir von guter und würdiger Arbeit reden, entscheidet sich an vielen Fragen. Stellt die Arbeit aufgrund einer zu hohen Belastung ein gesundheitliches Risiko dar? Verunmöglichen prekäre oder sehr gering entlohnte Beschäftigungsverhältnisse die individuelle Lebensplanung? Ist die Arbeit so gestaltet, dass eine Vereinbarkeit von Familie, Freundschaften und Beruf möglich ist, oder verschwimmen die Grenzen zwischen Beruf und Freizeit aufgrund von All-in-Verträgen und der ständigen Pflicht zur Erreichbarkeit am Diensthandy?

Denn die Frage von guter und schlechter Arbeit ist keine Frage des Berufes, sondern der beruflichen Rahmenbedingungen.

Hier gibt´s den Folder zur Kampagne:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.